Türkische Ägäis

Vom 04. Bis zum 08. Mai erkundete ich die Türkische Ägäis für Sie.

Ich startete von Berlin Tegel Richtung Flughafen Izmir. Die Flugdauer beträgt 3 Stunden, was ziemlich gut auszuhalten ist. In der Türkei gibt es einen Zeitunterschied von einer Stunde. Ist es bei uns 18 Uhr ist es dort 19 Uhr. Am Flughafen angekommen ging es auch direkt weiter in unser erstes Hotel.  Trotz der Tatsache, dass es erst Mai und es mittlerweile 22 Uhr war, war die Luft angenehm trocken  und warm.

Am zweiten Tag startete unsere Tour nach einem ausgiebigen Frühstück. Wir fuhren mit unserem Reisebus Richtung Süden, an der Küste entlang und konnten unterwegs die wunderschöne  Landschaft genießen. An der Ägäis findet man viele Berge und so ging es für uns quasi durch Berg und Tal. In den Tälern konnte man die Berge bewundern, welche sich vor einem erstreckten und wenn man auf diesen angekommen war, hatte man eine wunderschöne Aussicht auf das Meer und die Wälder.

Nun zu den Hotels. Hier habe ich eine Hotel Empfehlung für Sie. Das Hotel Sunis Efes Royal Palace (5*). Das „Royal“ im Namen hält was es verspricht, schon beim betreten der Empfangshalle erstreckt sich ein Traum aus Marmor.  Das Hotel überzeugt nicht nur mit seinem sehr guten Essen (welches wirklich extrem gut und vielfältig war!) sondern unter anderem auch mit einem Spa-Bereich von 8.000 m². Wer Entspannung, etwas Luxus und einen schönen Urlaub sucht, ist hier an der richtigen Stelle.

Apropos Spa! Wenn man einmal in der Türkei ist, sollte man auf jeden Fall ein Hammam besuchen! In diesem Türkischen Spa kann man sich richtig verwöhnen lassen. Ich hatte bei dem Besuch des Hammams eine traditionelle Massage. Hier saß man in einem großen warmen Raum mit einer Marmor Platte in der Mitte. Zuerst gab es eine Peeling Massage und dann eine Schaummassage. Anschließend geht man in einen Ruheraum um sich zu entspannen. Und zum Schluss folgte eine Ölmassage. Nach so einer Anwendung hat man das Gefühl man würde schweben. Definitiv etwas, dass man erlebt haben muss!

Unsere Reise ging nun weiter nach Kusadasi. Hier hieß es nun hinein in die Stadt um Land und Leute besser kennen zu lernen.  Hier schlenderte ich über den Markt von Kusadasi, welcher auch noch bis weit nach 22 Uhr offen hatte. Auch wenn einige Geschäfte schon geschlossen hatten, kann man diesen Markt oder besser gesagt die Einkaufsstraßen kaum mit Deutschland vergleichen. Die Verkäufer machten einen sehr sympathischen Eindruck, auch wenn man ziemlich oft angesprochen wurde. Bezahlen kann man hier mit Euro oder Lira. Ein absolutes Muss auf diesen Märkten ist das Verhandeln! Es gilt schon fast als unhöflich wenn man dies nicht tut. Aber keine Angst, ich bin auch eine Niete im Verhandeln und habe es trotzdem einigermaßen hinbekommen.

Hier an dieser Stelle noch eine Hotel Empfehlung speziell für Familien die vielleicht weniger sehen, aber dafür umso mehr Spaß haben wollen. Das Club-Hotel Aqua Fantasy (5*) bietet den perfekten Ausgleich zwischen Entspannung und Spaß. Das Hotel verfügt über einen riesigen Aquapark mit 32 rutschen welcher Kostenfrei genutzt werden kann. Die Anlage ist sehr weitläufig, man bekommt kaum mit wie viele Leute sich dort aufhalten. Dank Ultra All Inclusive sowie a la carte Restaurants sowie vielen Shops, ist dass Verlassen der Anlage nicht zwingend notwendig.

An meinem letzten Tag in der Türkei  besuchte ich die antike Ausgrabungsstätte Ephesus. (Achtung hier gibt es jede Menge Katzen und Hunde!)

Ausgrabungsstätte Ephesus

Ephesus gehört zu einen der bedeutendsten Ausgrabungsstätten der Türkei. Einst war Ephesus eine Hafenstadt, bis sich das Meer Stück für Stück zurückzog und die Flüsse austrockneten. Das Besondere hieran? Ephesus ist nicht nur eine Stadt, sondern mehrere. Denn die Bewohner Ephesus zogen weiter um dichter am Wasser eine neue Stadt zu errichten. Die Berge welche Ephesus umgeben dienten früher perfekt als natürlicher Schutzwall. Die Anlage erstreckt sich über weite Teile und ist bis heute noch nicht komplett erforscht. Die bekannteste Ausgrabung ist wahrscheinlich die Celsus-Bibliothek, welche nicht nur eine Bibliothek, sondern auch das Grab des Stifters Tiberius Celsus Polemaeanus ist.

Nun ist es soweit und ich packe meine Koffer für den Heimweg, ich habe viele schöne Erfahrungen gesammelt, und festgestellt, dass man von der politischen Lage in der Türkei nichts mitbekommt und dass man Herzlichst von den Einheimischen empfangen wird.

Ein letztes Hotel ist das Labranda Ephesus Princess (5*) für Personen die hoch hinaus wollen! Durch seine Hanglage hat man einen idealen Blick auf das Meer. Die Anlage besteht aus einem Hauptgebäude und mehreren Bungalows. Durch seine Lage ist dieses Hotel eher für fitte Menschen geeignet, da der Weg auf und ab geht. Natur und Bungalows verschmelzen auf der Anlage zu einem kleinen Paradies. Das Meer erreicht man durch eine steile Treppe bergab. Für jeden der nicht unbedingt so viele steile Stufen steigen möchte hat sich das Hotel aber etwas ganz besonderes einfallen lassen und zwar fährt Tagsüber eine kleine Bimmelbahn zwischen Hotel und Strand hin und her.

Sollten Sie jetzt auf den Geschmack gekommen sein und wollen die Türkische Ägäis erkunden, besuchen Sie mich gerne im Reisebüro und ich helfe Ihnen bei der Suche nach dem perfektem Hotel und dem perfektem Programm.

Bis demnächst im Reisebüro!
Ihre Sophie Frömme
(Auszubildende)