Kreta – Geschichte trifft Tourismus

Im Mai habe ich für Sie Griechenland´s vielfältigste Insel entdeckt – KRETA.Wir landeten in Heraklion, der größten Stadt auf Kreta, und die Sonne begrüßte uns mit angenehmen 24 Grad.

Entlang des türkisblauen Mittelmeeres fuhren wir mit dem Transferbus zwanzig Minuten nach Chersonissos in das 5 * Hotel „Aldemar Royal Mare“.

Dieses Hotel ist meine persönliche Empfehlung für Paare und Ruhesuchende, die in einer weitläufigen, üppig, grünen Gartenanlage, direkt am Strand ihren Urlaub genießen möchten.

Entspannen Sie sich in dem Thalasso Center auf höchstem Niveau oder spielen Sie auf einen der vielen Tennishartplätze.

In ein paar Tagen lernten wir die Insel kennen und es begann mit unserer Jeeptour ins Bergland Kreta´s – dem Ida Gebirge. Es ging im wahrsten Sinne des Wortes über „Stock und Stein“.
Wir fuhren durch entlegene Bergdörfer und lernten, wie das schmackhafte und gesunde Olivenöl Kreta´s gewonnen wird.
In ein bisschen Weißbrot getränkt, schmeckte es fantastisch. Probieren Sie es auch mal!

Am nächsten Morgen erkundeten wir den lebhaften und quirligen Ferienort Chersonissos. Den Ortskern bildet der malerische Hafen mit einer Uferpromenade. Hier gibt es zahlreiche Geschäfte, Bars, Restaurants und Tavernen, in denen vor allem griechische Spezialitäten zubereitet werden.

Kreta ist eine sehr abwechslungsreiche Insel und es lohnt sich, mit einem Mietwagen nach Agios Nikolaos und Elounda zu fahren. Eine idyllische Gegend. Agios Nikolaos liegt in der Mirabello Bucht und ein beliebtes Fotomotiv ist die „Europa“. Eine Gestalt aus der griechischen Mythologie.

In den kleinen Gassen und am Hafen können sie hübsche Mitbringsel erwerben. Zum Beispiel handbemalte Keramik oder das „Nazar Amulette“, welches als Glücksbringer den bösen Blick abwenden soll. Vor Elounda befindet sich die unbewohnte Insel „Spinalonga“, welche Sie mit einem Boot umschiffen können. Die Insel Kreta ist voller Geschichte und deswegen ist auch ein Besuch von Heraklion ein Muss.

Ein lohnendes Ausflugsziel ist der sagenumwobene Palast „Knossos“. Aber auch Heraklions Innenstadt ist empfehlenswert. Schmale Straßen, hübsche Boutiquen und eine Vielzahl an Museen. Ein großer Hafen mit den Fähren nach Santorin, aber auch den hübschen, kleinen, farbenfrohen Fischerbooten vor der Festungsanlage.

Für eine typische, kretische Taverne mitten in der Stadt habe ich DEN Geheimtipp für Sie: „Peskesi“. Die vielen, kleinen Köstlichkeiten schmeckten ausgezeichnet!

Ihre Diana Burckhardt aus dem Sonnenklar Reisebüro Globus in Oranienburg