Bali & Singapur, Oktober 2018

Vom 03.-11.10.2018 ging es für mich das erste mal Richtung Asien.
Ab Düsseldorf stiegen wir mittags in den Flieger von Singapur Airlines und mit einem kurzen Umstieg in Singapur erreichten wir dann um 11 Uhr am 04. Oktober das wunderschöne Bali – die Insel der Götter.

Die kleine indonesische Insel ist ein wahres Paradies. Man findet hier herrliche Sandstrände, fantastische Surf- und Tauchgebiete, quirliges Nachtleben und Natur pur, die mächtigen Vulkane im Inselinneren, den dichten Regenwald, uralte Tempelanlagen und sehr gastfreundschaftliche Menschen.

Zunächst führte uns unsere Reise nach Kuta, im Süd-Westen der Insel.
Hier zieht es vor allem Surfer, Backpacker und Nachteulen hin.
Die Übergänge zwischen den einzelnen Urlaubsorten sind aber relativ fließend, so dass man nach einem kurzen Spaziergang schon das benachbarte Legian erreicht. Hier wird es ruhiger und die Hotels verfügen größtenteils über wunderschöne Gartenanlagen.
Wie z.B. das Padma Resort Legian 5*.

Anschließend ging es für uns weiter nach Nusa Dua im Süd-Osten der Insel. Hier findet man den schönsten Strand zum baden, weil die Strömung sowie Ebbe und Flut hier am schwächsten sind. Nusa Dua ist aber ein reiner Hotel-Badeort. Hier findet man viele hochkarätige Hotelanlagen. Wie beispielsweise das Melia Bali 5*. Ein Highlight in diesem Hotel sind die Premium Lagoon Access Zimmer mit direktem Poolzugang von der eigenen Terrasse au

Anschließend führte uns unsere Reiseroute nach Sanur, ebenfalls im Süd-Osten Balis gelegen. Sanur bietet den Besuchern einen tollen Mix aus Strand und Stadturlaub. Auch hier ist die Auswirkung von Ebbe und Flut nicht so stark zu merken wie an der Westküste Balis und der Strand sehr flach abfallend und somit auch für Familien geeignet. Außerdem findet man in Sanur die längste Strandpromenade Balis, gesäumt von kleinen Geschäften und Restaurants. Am Abend spielen Bands Livemusik am Strand.
Schöne und zentral gelegene Hotels wären hier z.B. das Puri Santrian 4*, das Fairmont Sanur Beach Bali 5,5* und das Segara Village 4,5*.

Am vierten Tag unserer Reise standen zunächst ein paar Tempelbesichtigungen auf dem Plan. Von den tausenden Tempeln auf der Insel schauten wir uns den Taman Ayun Tempel an (dieser ist Weltkulturerbe) sowie den Seetempel Pura Ulun Danu Bratan welcher malerisch in den Bergen liegt und einen Besuchern eine wahre Gartenpracht bietet. Bevor wir unser Domizil im ruhigen Lovina im Norden der Insel bezogen.
Hier sind die Strände zwar dunkel, aber Lovina ist der perfekte Ausgangsort für Naturliebhaber oder Ausflüge ins Landesinnere. Auch Wassersportler finden hier ideale Bedingungen  und in der Bucht leben Delfine welche man nach Sonnenaufgang von den Fischerbooten aus beobachten kann.

Eine ganz andere Welt eröffnet sich Reisenden in Ubud, dem kleinen Künstlerort mitten im Dschungel.
Hier findet man hochkarätige Hotels, Kunstgalerien, Yogacentren, Wochenmärkte und internationalen Flair.
Wer sein Hotel in Ubud bezieht sollte jedoch gut zu Fuß sein, da der Ort sehr bergig ist, sind auch innerhalb der Hotelanlagen teilweise größere Höhenunterschiede zu bewältigen. Dafür kann man nachts den Geräuschen des Dschungels lauschen.

Den sechsten Tag unserer Reise verbrachten wir mit einer klassischen ‚Kübelwagenfahrt‘ durch die kleinen, traditionellen balinesischen Dörfer.
Und natürlich durfte dabei auch ein Stopp an den weltberühmten Reisterrassen Balis nicht fehlen!

Unsere letzte Nacht auf Bali verbrachten wir dann in Seminyak an der Süd-Westküste Balis.
Dieser moderne Urlaubsort verfügt über einen traumhaften langen Strand (hier sind Ebbe und Flut jedoch deutlich zu spüren und auch die Strömung sollte man nicht unterschätzen), unzählige Geschäfte und hippe Nachtclubs. 

Nach einer Woche auf Bali kamen wir dann nach ca. 2 Stunden Flug in Singapur an.
In einer ganz anderen Welt! Singapur gehört zu den sichersten und saubersten Städten der Welt. Die Skyline der Wolkenkratzer ist natürlich beeindruckend. Genauso sehenswert sind die historischen Stadtviertel wie Chinatown oder Little India, der Botanische Garten mit der allabendlichen Lightshow und natürlich das Mega-Hotel Marina Bay Sands.
Und wer das Nachtleben in Singapur erkunden will muss zwar etwas tiefer in die Tasche greifen, aber es lohnt sich.
Ein Hoteltipp hier wäre das Hotel Furama RiverFront 4*, vor allem das Buffet hier ist ausgezeichnet.

Und nach der kurzen Stippvisite in Singapur ging es dann auch schon wieder zurück Richtung Heimat…
Mit vielen tollen Bildern und neuen Eindrücke im Kopf.

Bericht/Fotos Stephanie Schmidt